Startseite
  Archiv
  die duemmsten Gesetze in Amerika/Massachusetts
 
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/juelie87

Gratis bloggen bei
myblog.de





New Hamshire und ein fast normales Sylvester

AAAHHHHHHHHHHH...

Erleichtert... unendlich erleichtert... ihr seht hier die Woerter einer Julia, die ihren Partyfrust in den letzten Tagen fuers erste losgeworden ist...

Montreal war wirklich der reinste Hammer, aber bevor ich davon erzaehle, muss ich erstmal noch von unserem spontanen Skiausflug berichten...

Am Donnerstagmorgen lieg ich ahnungslos um halb 9 noch im Bettchen, als es unerwartet an meiner Tuer klopft. Cindy wollte mich naemlich darueber informieren, dass sie spontanerweise ein Zimmer in New Hamshire gebucht hat- zum Skifahren fuer 2 Tage- und ich duerfte/muesste mit... Eigentlich war das auch echt ne sageile Idee- nur musst ich dafuer leider die Pyjamaparty beo Caro skippen und hatt keine Ahnung, wie ich am Freitag in 2-3 Stunden meine Waesche waschen, einkaufen und packen sollte... aber gut- das war nun nicht zu aendern... Gott sei Dank nicht- denn es war richtig schoen...

Das Skigebiet war vielleicht nicht ganz mit den Alpen zu vergleichen, aber dafuer konnt ich mit meinen Kiddisalle Pisten durch den Wald fahren; Mit Cindy waere das wohl eher nicht moeglich gewesen, bei dem Tempo, mit dem sie die Pisten runterfuhr... Aber gluecklicherweise musste sie einen wichtigen Phonecall machen- jammer jammerschade.

Abends dann sind wir noch tuben gegangen:

Dabei fahrt man auf einem Riesendonat einen Berg hinunter und versucht dabei moeglichst viele Menschen zu rammen- war ebenfalls recht geil.

Aber das beste- wie koennte es auch anders sein- war natuerlich das Essen...

Weil meine Hostmum zu ungeduldig war, sind wir einfach auf das benachbarte Schloss gegangen: Ich schwoere euch, ich war noch nie in einem so schnieken Restaurant zuvor...

Dementsprechend war auch das Essen und ich hab seit langem mal wieder Schokomous bekommen... mhhhhhh!

Als wir dann Freitag nach Hause kamen, wartete auch schon die naechste Ueberraschung- das Paeckchen von meinen Eltern war endlich angekommen! Darueber hab ich mich wirklich riesig gefreut- wenn beim Versand auch einige Sachen schief gegangen sein muessen... Statt eines Puzzles und einem Brief war sletsamerweise ein riesiger Klumpen Seife in dem Paket- wohl beim Durchsuchen vertauscht worden... schon ne Frechheit; aber naja, Hauptsache es ist jetzt da!

Kommen wir zurueck zu Montreal:

Voellig in Eile und Hektik bekam ich es irgendwie gebacken meine Sachen noch rechtzeitig zu packen- wenn ich auch beinahe meien Reisepass vergessen haette...

Von Freitag auf Samstag uebernaqchtete ich erstmal bei Mone, weil das so den Samstag Morgen weniger stressig gestaltete. Nach einem Besuch in der Cheesecakefactory endete dieser Abend aber leider nicht so frueh wie er vielleicht haette enden sollen; und so begannen wir die Reise bereits recht ermuedet um 6 Uhr morgens.

Gegen Mittag kamen dann Sarah, Caro, Cari, Marion, Pauline, Mone und ich bereits in Montreal an und- wie sollte es anders sein- egaben uns erstmal auf eine Welcome-Party... da uns das aber um 2 Uhr doch noch etwas zu frueh war, sind wir noch ein bisschen in der Stadt rumgelaufen, bevor es dann abends in eine Bar ging, um ein wichtiges Footballspiel anzusehen. Dort bekamen wir dann von unserem Reiseleiter Mani eine persoenliche Einfuehrung in die Spielregeln und nebenbei auch noch reichlich Bier...

Bereits recht angetrunken torkelten wir dann durch die Strassen auf der Suche nach unserem Club... Allein der Weg war schon der Hammer, da Sarah ungefaehr 15 (maennliche) Personen fragen musste, wie wir denn dahin kommen koennten... Gluecklicherweise landeten wir dort dann auch IRGENDWIE, blieben aber nich lange, weils doch etwas zu leer war.

Sonntag dann erkundeten wir tagsueber Montreal, was durch unsere Fotoshooting ebenfalls verdammt witzig war... wir waren sogar so kulturell aufgeschlossen, dass wir uns noch ins Museum of contemporary arts begaben, was sich als eine der interessantesten und kuriosesten Ausstellungen ueberhaupt herausstellte (Bilder aus Peanutbutter und Jelly oder Zigarettenstummeln...).

Als das beste Ereignis vom ganzen Wochenende stellte sich dann Sonntagnact heraus... durch unsetre  Bustour bekamen wir freien EIntritt in den Club und IRGENDWIE lauter Freigetraenke, sodass auch dieser Abend recht... voll endete; Auf einmal waren alle total aufgedreht udn es wurde nur noch Scheisse getrieben...

Wenn der Montag auch verschneit war und wir alle fast nen Schwaecheanfall erlitten, wurde auch dieser Tag sehr gut genutzt... naja zumindest fast. Zu Anfang irrten wir naemlich noch etwas planlos in der Stadt herum, bis wir uns dann dazu entschlossen noch das Olympiastadium anzuschauen. Das waere ja auch lles recht nett gewesen, wenn die bloede Tussi von Bahnbeamtenschlampe (Verzeihung) uns den Durchgang zur Subway mit unseren Tickets nicht verweigert haette...ahhhh, aber darueber will ich mich gar nicht merh aufregen...

Sylvester verrachten wir dann in einer Kneipe, in der sich ausser uns allerdings kaum jemand aufhielt... das stellte sich allerdings als verdammt vorteilhaft heraus, da die betrunkene Bedienung uns irgendwann alles aufs Haus gehen liess...

Naja, mehr brauch ich glaub ich nicht wirklich hinzuzufuegen...

Am Dienstag waren wir dann einfach halbtot, aber daa war unsere Reise ja auch vorbei... nach einer 12 stuendigen Busfahrt.

So, ich denke das war erstmal genug fuer heute...

Ich wuensche allen, denen ichs noch nicht persoenlich zukommen habe lassen, ein frohes neues Jahr 2008, in dem wir uns alle wiedersehen!

3.1.08 17:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung