Startseite
  Archiv
  die duemmsten Gesetze in Amerika/Massachusetts
 
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/juelie87

Gratis bloggen bei
myblog.de





noch 4 Tage...

Hallö allerseits!

ENDLICH! ENDLICH!! Ich habe es geschafft ein verdammtes Tagebuch zu eröffnen!

 Hier werd ich euch jetzt also mit allen (un)wichtigen Infos versorgen, was in Big America so abgeht. Falls euch das also interessiert, könnt ihr hier gerne nachlesen.

Hier ein paar kleine Regeln:

1.Wer irrsinnigen Spaß daran hat Rechtschreibfehler zu korrigieren, der verlasse bitte diese Seite.

2.Wer etwas am Inhalt zu kritisieren hat, der fahre bitte auf der Wiener Friedhof, kette sich dort an einen Grabstein und singe "Old Mac Donnald had a farm" !

3. oder eben auch nicht.

So, jetzt gehts aber los!

 Noch 4 Tage...

... und ich bin hibbelig und aufgeregt wie ein kleiner Wackelpudding vor´m Kaltwerden... Für alle, die es nicht wissen:

Erst gehts für vier Tage nach NY (zur Orientation), erst danach in die Gastfamilie. Meine Gastfamilie besteht aus Mark S., dem Dad, Cindy, der mum, Mark j.´, dem Sohn(12) und Madlin, der Tochter(14). Ich hab einen extre, positiven Eindruck von allen gewonnen. Die Kinder scheinen auch keine pubertierenden kleinen Monster zu sein, sonder laut Aussage der letztenm Nanny "einfach für diese Welt gemacht!". 

Meine Aufgaben bestehen aus Frühstück- Abendessen machen, die Kinder wecken und umherkutschieren, waschen, einkaufen, etc.

ICH??? KOCHEN???

ICH??? WASCHEN???

Das werden zwei Premieren, auf die ich mich ganz besonders freu. Zumal ich mir zum Ziel gesetzt habe so zu kochen, dass ich nicht aufgehen wie eine Tomate. Es gibt ja böse Zungen, die mir 20 Kilo und mehr an Gewichtszunahme profezeihen... ich hoffe ich werde diese vom Gegenteil überzeugen!

Morgen ist Abschiedsparty... da hab ich ja ein bisschen Angst vor, bin ja bei sowas so furchtbar nah am Wasser gebaut...Aber da muss ich jetzt wohl durch.

So, jetz reichts mir und wir wollens ja auch nicht gleich übertreiben, gelle

Bis balde!

 

 

5.7.07 14:34


der Tag danach

Chelaz alle zusammen!

Gestern wars soweit, großes Abschiednehmen war angesagt. Ich danke allen, die gekommen sind- es war durch euch ein wirklich unvergesslich witziger, verrückter, aber auch einfach trauriger Abend. Nicht selten war ich den Tränen nahe (was ich ja auch leider nicht immer verbergen konnte), allerdings hauptsächlich vor Rührung.

Danke auch für die süßen Abschiedspresente- was das Kochen angeht, kann jetzt eigentlich nichts mehr schief gehen, denn jetzt bin ich ja durch eure (Kinder)kochbücher bestens gerüstet!!!Thx!

Da ich mehrmals danach gefragt wurde, geb ich mal grade die wichtigsten Daten an, die man wissen muss, wenn man mich irgendwie erreichen will.

Adresse: Fam. Gordon, 3 Ridgeway RD, Wellesley, MA 02481, United States

Telefonnummer: 007812352677 (Billigvorwahl ist am besten die 01084, soweitz ihr einen Telekomanschluss habt, ansonsten findet man aber auch schnell eine im Internet)

e-mail: jule-haller@gmx.de

ich freu mich über jedes Lebenszeichen!

Aber ich wil euch natürlich auch gern schrieben... falls sich eure emailadressen von der Stufenliste geändert haben, wär´s voll lieb, wenn ihr mir ne aktuelle zuschicken könntet. Gleiches gilt für Leute, die nicht zu dieser besagten Stufe gehören.

... gerade hat mir meine Familie ein super süßes Fotoalbum geschenkt- ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie man sich dabei fühlt. Es war einfach nur bewegend und wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Ganz liebes Dankeschön dabei an mein Schwesterchen Pia, die wohl die Hauptarbeit damit hatte.

Ich hatte mir das Abschiednehmen wirklich schwer vorgestellt, aber die letzten Tage übertreffen alle meine Erwartungen. Dieser ganze Wirbel ist mir ein bisschen unangenehm, weil alles so lieb gemeint ist und man sich fragt, wofür man das verdient hat.

So, jetzt soll´s genug sein mit dem Seelenstripties, jetzt gibt´s sowieso kein Zurück mehr.

bis denn!

 

 

 

7.7.07 16:18


Endlich angekommen!

Hello guys!

 Vor ein paar Stunden bin ich in Boston angekommen, aber bis dahin war es ein wirklich langer steiniger Weg...

Ich muss anfangen am Frankfurter Flughafen. Gleich der erste Flug hatte fast 2 Stunden Verspaetung... deshalb haben 4 andere Maedeles und ich den Anschlussflieger von London nach NY verpasst... Nach uebre 2 Stunden Wartezeit am Londoner Flughafen wurde uns dann auch mitgeteilt, dass wir so bald keinen Anschlussfliegr nehmen koennen... Also einen Nacht in London... Das war allerdings alles andere als unangenehm, wir hatten ein geiles Hotel und haben- wie sich spater herausstellen sollte- nur einen Tag einer langweiligen Orientation verpasst (Dazu spaeter). Das einzigst weniger angenehme war: Wir hatten keine Koffer. Aber zusammengelegt konnte man das EINEN Tag aushalten- schliesslich wurde uns ja auch versichert, dass unser Gepaeck brav mit uns am naechsten Morgen mitfliegen wuerde...

Naechster Morgen, Flughafen, toller Flug, gute Musik (ich empfehle hiermit Kelly Jones, allerdings eher den weiblichen Leserinnen...) prima Filme, lecker essen

 Flughafen: KEINE Koffer- fuer alle. Und keine Aussage darueber bis wann diese nachgeschickt werden wuerden. Keine frische Kleidung, keine Kontaktlinsen, keine Zahnbuerste, aber hey: Wir bekamen eine Garantie alles Geld (bis zu einem bestimmten Limit) von BA zurueck zu bekommen- Das Paradies fuer jedes weibliche Wesen- wie shoppen mit einer fremden Kreditkarte

so laesst sichs leben.

Waehrend dieser zwar kurzen, aber dafuer umso aufregenderen Zeit lernt man jedoch verdammt schnell Leute kennen... ich war daher sehr traurig als ich die 4 anderen Maelds heute gehen lassen musste... zumal wir alle in komplett andere Richtungen von USA kommen (Texas, NY, 2x Chicago und Boston). Das war schon sehr traurig...

Auf dieser Orientation in NY (damiot ist die Vorbereitungszeit fuer ein Aupair gemeint) hab ich zwar recht viel an informativen Sachen gelernt, aber nach extrem wenig Schlaf mit Zeitumstellung ist es einfach unmoeglich immer zuzuhoeren... ich bin daher auch eingschlafen... zumindets innerlich. Das beste warnatuerlich die NY-Tour gestern NAcht. Allerdings kann man in 4 Stunden wirklich nur Eindruecke gewinnen... Ich habe nur wieder mal gemerkt, dass man auf Fotos einfach nichts so erleben kann wie in Realitaet- diese Groesse war einfach ueberwaeltigend...

Nach einem traurigen Abschied bin ich dann heute mit dem Zug nach Boston gefahren: Und ich hatte wirklich Angst.

Dieses Gefuehl kann man nicht beschreiben, ich wusste einfach auf einmal nicht mehr, was mich erwarten wuerde, Angst vor den Kindern, den Eltern, den Erwartungen, den Pflichten, der Umgebung und vor allem

nicht zu genuegen.

Ich bin allerdnigs mittlerweile sehr viel ruhiger. Natuerlich hab ich noch immer keine Ahnung, was mich hier erwartet, aber das sind hier einfach so nette Menschen... Vielkann wohl nicht mehr schief gehen. Ich hab ein riesiges Zimmer, ein eigenes Bad, einen grossen Fernseher, ein geiles Handy, aber das wichtigste: Ich hab mich einfach wohl gefuehlt, weil die Kinder so lieb waren. Sie haben mir zusammen ein Willkommensbild gemahlt, ganz suess... Auch die Umgebung ist einfach wunderschoen!

Ich bin wirklich begeistert. Morgen dann werde ich eine kleine Tour durch die Stadt machen- da freu ich mich schon drauf. Aber jetzt bin ich doch einfach nur muede und will schlafen (hier ists naemlich jetzt gleich 11 Uhr udn so ganz hab ich mich dann doch noch nicht umgestellt...)

Liebe Gruesse an alle!!

 

13.7.07 04:50


Gute Nacht!

Ich bin jetzt seit zwei Tagen hier und ich fuehl mich immer noch richtig wohl.

CIndy, die Gastmutter, hat mir gestern Wellesley gezeigt... Das is eine sowas von wunderschoene Stadt... stellt euch einfach vor in einem Wald zu wohnen, mit all der schoenen Natur drumherum... aber eben gleichzeitig in einer Stadt! Das ist der Wahnsinnn. Es ist allerdings ein bisschen schwierig sich zu orientieren beim Fahren (nebenbei, ich muss auh einen grossen Truck fahren...grrrhhh!). Cindy hat mir dann eine Dauerkarte fuer einen nahegelegenen See gezeigt mit extrem gutaussehenden Life-Guards... ich denke da werde ich oefters meine Zeit verbringen. Ausserdem hab ich eine Bibliothekskarte und fuer alle von euch, die keine Buecher moegen: Man geht da nicht hin um sich intellektuelle Schoeker zu holen (was man natuerlich auch machen kann), man kann sich auch Viedeospiele, Filme usw. ausliehen und dabei in verdammt gemuetlichen Sofas abhaengen. Fuer die kalten Tage ist also auch gesorgt. Am Abend dann waren wir in HP5... und ich habs einigermassen verstanden!

Noch zur Mutter: Seitdem ich die kenne,weiss ich, was es heisst chillig drauf zu sein... egal was is: Sie tut es mit einer rieeesigen Gelassenheit, das ist der Wahnsinn!

 mit meinem Englisch komm ich allgemein ganz gut zurecht- ich versteh alles und kann mich auch ganz gut mitteilen.

Heute dann waren wir in Boston: Eine echt wunderschoene Stadt... mit richtig schoenen Geschenken und Schokolade... jam! Da mein erster Koffer heute Morgen angekommen ist, konnte ich auch endlich einen Teil meiner Gastgeschenke verteilen. Und gluecklicherweise haben sie sich wirklich gefreut, was natuerlich mich gefrut hat, denn ich hatte ein bisschen Angst den GEschmack nicht so ganz getroffen zu haben.

Morgen dann treff ich ein deutsches aupair, dass mich mal die Collegesachen erklaert und mir die besten Clubs zeigt .

Hier nun ein paar Sachen, die ich wirklich komisch fand und kleine Kulturschoks ausgeloest haben:

- eine 32 $ Rechnung fuer zwei Stunden parken                        

-eine verdammt komisch Toilettenspuehlmethode...

-keine Kleinwagen zu sehen, sondern stattdessen nur Tracks

-viele gutaussehende Maenner

-extrem viele junge Leute an einem Fleck

-10$ fuer Kino

-kein Bizzelwasser

mehr faellt mir grade nicht ein.

Deswegen hoer ich jetzt auch auf. Tschuedelle!

15.7.07 00:28


1. Strandtag, 1."Arbeitstag"

Halloechen ihr Lieben!

 Gestern war ich das erste Mal mit meiner gastfamilie an einem Strand in Boston. Wir waren zwar nicht zum Baden da, aber es war trotzdem geil. Da war naemlich eine Ausstellung von Kuenstlern, die aus Sand Skulpturen machen... sah saukrass aus!

Gestern Abend dann gabs ein kleineres Fest und ein anderes deutsches aupair, Sarah, war dazu eingeladen. Aber leider verlief das ganze nicht wirklich so, wie ich mir das erhofft hatte... Man koennte mir sagen, sie hat mir ein paar Illusionen genommen. Unsere Counselerin scheint sich nicht wirklich um unser Studium zu kuemmern, weswegen wir das alles selbst organisieren muessen und anscheinen reicht da suns zur Verfuegung gestellte Geld hinten und vorne nicht. Ausserdem hat sie kaum Leute hier kennengelernt, was mir dann endgueltig wirklich Angst gemacht hat. 

Ich scheine damit in der Tat etwas Pech zu haben. Unsere Counserlerin schreibt woh lfuer gewoehnlich immer eine Rundmail an alle aupairs, damit alle das neue aupair kontaktieren. Nur diesmal ist sie im Urlaub... ich hatte mich schon gewundert, dass hier niemand anruft. Ich wuerde ja auch selbst anrufen, aber irgendwie raff ich das mit den Vorwahlen und dem Nummersystem hier noch nich so richtig. Bzw immer wenn ichs so mach, wies mir gesagt wird, klappts nich wirklich. Auch mit dem Handy ists schwierig. Es ist also irgendwie schwierig Kontakte aufzubauen... Allerdings ist Sarah wohl auch nicht so kontaktfreudig, ich hoffe noch, dass es daran liegt. Andere deutsche aupairs gibt es nicht. Nicht,d ass mir das was ausmachen wuerde, allerdings meinte Sarah, dass die einzelnen Nationen leider immer ein bisschen unter sich bleiben.

Heute dann war mein erster "Arbeitstag". Die Anfuehrungsstriche sind schon richtig so... ch mach hier nicht viel... heute dafuer wohl noch verhaeltnismaessig viel, da ich gleich heute die Waesche gewaschen hab. Ansonsten muss ich hauptsechlich fahren, aber selbst da werd ich durch Carpools entlastet. Mittwoch und Donnerstg ist Mark, mein Gastvater geschaeftlich unterwegs. dann trau ich mich auch mal mir einfach das Auto zu schnappen und dahin zu fahren, wo ich moechte . Bevorzugt wird wahrscheinlich der Badesee mit den verdammt gutaussehenden Lifeguards sein .

 

Heute Abend geh ich dann das erste Mal weg... allerdings nur zu einer Freundin von Sarah, die mir hoffentlich ein paar Kontakte zustecken kann...

Jetzt versuch ich erst nochmal das Telefon zu benutzen, vll klappts ja diesmal!

 Ich seh euch in der Hoelle!

17.7.07 01:17


eine Panne nach der naechsten

Heute ist wohl der erste Tag, an dem die Dinge komplett falsch gelaufen sind und ich dementsprechend niedergeschlagen bin. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass heute der erste Regentag war .

Zum einen hab ich heute den Reifen vom Landrover gefetzt (bin an einem Bordstein haengen geblieben) und das ausgerechnet dann bemerk, als ich den Jungen abholen musste und Big Mark dringend zur Arbeit musste... ich hatte so weiche Knie... er meinte zwar die ganze Zeit "don't worry, it's not your fault", aber er war so sauer ueber die Situation. Ohman. Wenn er wuesste, dass ein Knopf am Herd nicht mehr funktioniert, weil ich den auch gefetzt hab...kein guter Start.

ich hab jetzt einfach nur noch Panik dieses Auto zu fahren. Es ist einfach sooo riesig und man sieht die Flanken ueberhaupt nicht.

dann war ich heut in einem College, um mich mal so uebers Studium zu informieren... und dann hab ich bei der Studienberatung festgestellt, dass es da auch einen Spanischkurs gibt. Die Freude stieg in mir hoch un dmit einem Glanz in den Augen fragte ich, was es kosten wuerde und als die Beraterin dann meinte: 325$. Da dachte ich: Super, denn mir hatte man erzaehlt, dass man an diesem College (wie an jedem College) ungefaehr 1000$ pro Kurs hinblaettern muss... Da sag ich nur: 

Pleasure and Happiness !!!

Doch falsch gedacht: 325$ bedeutet 325 pro Credit... und dies ist ein 3-Credit kurs... das ein mal eins ueberlass ich dann mal euch. Wenn man jetzt bedenkt, dass ich 12 Credits oder eben 120 Stunden brauche (das ist also nicht nur freiwillig, hab ich aber auch erst hier erfahren...), um mein Rueckflugticket zu bekommen, dann muss ich mit verdammt viel Geld rechnen. Und ich bekomme 1000$. Also um ungefaehr einen Kurs zu decken. Dann hab ich nach non-Credit Kursen geguckt, weil die fuer gewoehnlich guenstiger sind. Aber da gibts nur Mist, ausser einen aupair-Englischkurs, den werd ich auch belegen. Ich hoff nur, dass ich den anerkennen lassen kann. Aber andere aupairs haben ir schon erzaehlt, dass ich wohl mit 1000$ Eigenbeteiligung rechnen muss. und das bei einem Wochenlohn von rund 120$. Ich hab keine Ahnung, wie ich dann noch meinen Reisemonat und die Kurztrips bewaeltigen soll. Ich wuerd mir ja gern nen Nebenjob sucen, aber dann wuerde mein Visum gestrichen, sprich: Ich darf es nicht.

Dann brauch man fuer viele Kurse einen Englischkurs. Ich mein, wie ich mittlerweile rausgefunden hab, ist mein Englisch wohl ziemlich gut, aber ich kann keine essays schreiben...  

Dann hab ich noch das Problem, dass meine Gaste;tern noch nicht zu wissen scheinen, dass sie mir 1000$ fuers Studium geben muessen... sie denken das kommt von der Orga. Und ich weiss nicht, wie ich ihnen das beibringen soll...

Alles in allem bin ich also gerade etwas down, kann man sagen. Ich hoffe an den anderen Unis wirds etwas besser laufen. Mal sehn.

Was anderes, was schoeneres (oder auch nicht):

Jeder hat es. Jeder liebt es dafuer. Doch das, was hier daheim kennt, ist nicht das, wofure ihr es haltet.

ich spreche von der Lieblingseissorte! Ich weiss gar nicht, warum mir das Eis in Deutschland ueberhaupt geschmeckt hat... denn das Eis hier ist einfach.... unglaublich.... umwerfend....

Vergesst eure Lieblingseissorte! Sie ist ein mieser kleiner Fake! Man kann kein Lieblingseis beim Italiener findenund auch nicht bei Schoeller! Es tut mir leid das zu sagen. Ich hoffe ich stuerze keinen von euch damit in Depressionen. Ich hab bis Dienstag echt gedacht, dass ich hier nicht zunehmen wuerde... doch dann hat mir ein aupair dieses Eis gezeigt und wir haben eine riesen Packung an einem Abend gegessen. Mir war selten so schlecht... aber es war gut.

 So, recht reichts. Tut mir leid. Dafuer koennt ihr richtige Autos fahren!

Tschoedelle!

 

 

19.7.07 02:36


da bin ich wieder...

 hiermit will ich mal Entwarnung geben. Es hat sich alles wieder etwas eingeraenkt. Das mit dem Reifen passiert wohl oefters und wegen dem Herdknopf war er nicht wirklich boese. ich muss auch mal richtig stellen: Big Mark is kein hitziger Typ, im Gegenteil... wenn man das so sagen darf, er is eher der "Kumpeltyp" und ein verdammt guter und lieber Vater!

Heute war ich zum ersten mal am Morses Pound, leider waren nicht die netten Lifeguards da, aber die Sonne war auch so supi. Heut abend geh ich dann das erste mal shoppen, hat schon seine Vorteile, wenn man das auch um die Uhrzeit machen kann . Das Maedel, Sandy, mit dem ich da hingeh, hat sich hier aufs hoppen spezialisiert... sie ist jetzt nur fuer 3 Monate hier, aber das letzte Mal (fuer 2 Jahre) hat sie insgesamt 13 Koffer mitheimgenommen, also immer an Leute mitgegeben, die sie besucht haben... also alle, die vorhaben hier mal vorbeizuschneien...lasst noch Platz im Koffer oder besser: nehmt einen leeren mit!

Morgen geh ich dann mit einem anderen aupair nach Boston und wir schauen uns mal die Stadt auf eigene Faust an. Aber ich weiss auch shcon jetzt, dass die einfach nur schoen is!

Mittlerweile hab ich auch meinen zweiten Rucksack wieder, hab vergessen das das letzte Mal zu schreiben... ich konnts kaum glauben. Ich weiss immer noch nicht, wie ich das mit meinem Studium machen soll, aber ich warte erst mal die Angebote der anderen Colleges ab.

Und an alle Skeptiker: IHNEN SCHMECKT MEIN ESSEN!!!\

Bis dahin! Have fun!

  

21.7.07 01:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung